Seite 1 von 27   »
16.02.2019

Am 16.02.2019 ...

07.01.2019

Die Löschgruppe Bruchmühle ...

Seite 1 von 10   »
17.03.2019

Eine Ölspur in der ...

17.03.2019

Auf der BAB 10...

17.03.2019

Wir unterstützten ...

 Partnerwehren

Willkommen bei der Feuerwehr Altlandsberg

16.02.2019

Jahreshauptversammlung 2019


Am 16.02.2019 fand in gewohnter Art und Weise die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr der Stadt Altlandsberg in der Altlandsberger Schlosskirche statt. 

 

 

Der Stadtjugendwart Daniel Bergemann konnte auf eine positive Entwicklung bei der Mitgliederzahl der Kinder- und Jugendfeuerwehr zurückblicken. Dies ist vor allem auf eine gute Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen zurückzuführen. Alle Jugendwarte haben die erforderliche Ausbildung zum Jugendwart, 2 Jugendwarte und Tina Wojtaschek (als Leiterin der Kinderfeuerwehr) haben den Fachlehrgang zum Brandschutzwart absolviert. Mit diesem Lehrgang ist man befähigt in Schulen und Kitas Brandschutzerziehung durchzuführen, was im Bereich der Schule im Rahmenlehrplan der 1. bis 5. Klasse festgeschrieben ist. Im Januar 2018 wurde im Rahmen der Projektwoche in der Stadtschule Altlandsberg das Thema Brandschutz näher beleuchtet. Am 30.06. wurde die Jugendflamme abgenommen. Höhepunkt des Jahres war unbestritten das Stadtjugendlager in der Partnergemeinde in Polen. Die Kinderfeuerwehr konnte bei den Bereichsmeisterschaften in Trebnitz die Plätze 1-3 belegen. Auch hier ist die Feuerwehr Altlandsberg Vorreiter, da die Gruppenstafette kindgerecht umgestaltet wurde. Damit auch der Unfallverhütung Rechnung getragen werden konnte, bekamen alle Kinder und Jugendlichen neue Parker für die "schlechtwetter-Tage" und einheitliches festes Schuhwerk.

 

Die vom stellvertretenden Wehrführer Janek Struwe vorgestellte Jahresstatistik stellte dar, dass beim Personal die Kurve leicht nach oben zeigt. Netto bleibt ein Plus von 11 Kameraden, da Kameraden in die Alters- und Ehrenabteilung gewechselt sind und leider auch gut ausgebildetes Personal ihren Wohnort wechselte. Da es aber nicht nur auf die Quantität sondern auch auf die Qualität ankommt, ist es umso wichtiger das zum Beispiel die Anzahl der Atemschutzgeräteträger um 20% erhöht werden konnte. 127 Einsätze, mit mehr Brandeinsätzen in diesem Jahr. Dies ist auf den trockenen Sommer zurückzuführen. Hier half die Feuerwehr Altlandsberg auch oft außerhalb ihrer Gebietsgrenzen. Wohlwissend das auch die Feuerwehr Altlandsberg auf die Hilfe von anderen Feuerwehren zurückgreifen kann. So zum Beispiel beim großen Flächenbrand in Paulshof.

 

Einen ausführlichen und anschaulichen Jahresrückblick gab Wehrführer Christian Markhoff. In seinem Bericht ging er auf die sehr gute, wenn auch spontane Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und den Landwirten ein. Diese hatten in den Sommermonaten die Feuerwehr immer wieder mit Technik unterstützt. Aber auch für Kuriositäten fand die Feuerwehr immer eine Lösung. So zum Beispiel bei der Rettung des Altlandsberger Wappentiers. Weiterhin fanden viele spezifische Ausbildungen und Teambildungsmaßnahmen statt. Die Ausbildung von 20 eigenen Truppfrauen und -männern, welche nun die Wehr verstärken, war eine der  großen Herausforderungen im letzten Jahr. Andererseits brachte sie auch allen Beteiligten sehr viel Spaß, Freude und ein großes Zusammengehörigkeitsgefühl über die einzelnen Löschgruppen hinaus. Hier gilt der Dank vor allem den Ausbildern und Helfern. Auch konnten schon viele Maßnahmen, welche aus dem nun beschlossenen Gefahrenabwehrbedarfsplan hervorgehen umgesetzt werden. So konnten Abgasabsauganlagen eingebaut und ein Hochregallager aufgestellt werden. Dankesworte richtete er nicht nur an die Kameradinnen und Kameraden sondern auch an die vielen Angehörigen, ohne deren Rückhalt vieles nicht leistbar wäre.

 

Arno Jaeschke (Bürgermeister) schloss sich den Dankesworten im Namen der Bürger an und versicherte, dass die Stadt bei den Herausforderungen für die Zukunft unterstützen wolle. Hierbei gehe es um Arbeit vor Ort, um die Tageseinsatzbereitschaft zu sichern, aber inzwischen auch um das Thema Wohnraum. Man wolle versuchen, Bauflächen auch für Feuerwehrleute zu gewinnen, damit gerade die Generation der Mittdreißiger in der Stadt bleibe. Jaeschke erwähnte das es durch die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Verwaltung gelungen sei, fast eine Million Euro Fördermittel für ein neues Depot in Bruchmühle zu erlangen. Seit dem 11.02.2019 läuft der Abriss und Ende 2019 soll der Neubau fertig sein.

 

Kreisbrandmeister Sebastian Nestroy sieht die Feuerwehr Altlandsberg auf einem guten Weg die anstehenden Aufgaben auch künftig zu meistern und lobte den großen Zusammenhalt.

Vizepräsident LFV Frank Kliem zeigte sich in seiner Rede beeindruckt und erfreut von den neuen Tagesdienstuniformen. Die Altlandsberger sind somit die ersten landesweit.

 

Der stellv. Vorsitzende des KFV-MOL Christian Ziche zeichnete Ulf Kleine-Erfkamp mit des Ehrennadel der Kreisjugendfeuerwehr in Bronze und Toni Kinzel mit der Ehrennadel des Jugendfeuerwehr in Gold aus. Des Weiteren zeichnete er den Kameraden Paul Körper mit der Ehrennadel des KFV-MOL in Silber.

 

 

ÜBERSICHT DER BEFÖRDERTEN UND GEEHRTEN


■ Befördert:

  • Marina Sommerfeld, Rick Lenig, Karl Hennecke, Daniel Erhard, Jerry Weißflog, Tino Schulze zur Anwärterin/zum Anwärter;
  • Josephine Edel, Anna-Lena Engelhardt, Saskia Ette, Jule Kleine-Erfkamp, Jessica Deckert, Jens Beyer, Oliver Barth, Ronny Schulz, Robert Sauer, Sven Wiewand, Gorden Lehmann, Niklas Ewert, Enrico Bartschat, Patrick Kowalkowski, Gernot-Christian Spühr, Toni Ilte, Mathias Höbold, Jimmy Müller, Arne Friese, Tim Brauer zur Feuerwehrfrau/zum Feuerwehrmann;
  • Daniel Meißner, Magnus Kaden zum Oberfeuerwehrmann;
  • Jessica Schmidt, Lisa Bergemann, Jonas Kleine-Erfkamp zur Hauptfeuerwehrfrau/zum Hauptfeuerwehrmann;
  • Steven May zum Löschmeister;
  • Thomas Wetzel zum Oberlöschmeister;
  • Ingo Miekley zum 1. Hauptlöschmeister;
  • Frank Schmidt zum Hauptbrandmeister.

 

■ Die Ehrennadel der KJF-MOL erhielten:

  • Ulf Kleine-Erfkamp in Bronze;
  • Toni Kinzel in Gold.

 

■ Die Ehrennadel des KFV-MOL erhielt:

  • Paul Körper in Silber.

 

■ Die Treuemedaille des Landes erhielten:

  • Lisa Bergemann, Ulf Kleine-Erfkamp, Robin Leuenberg, Jonas Kleine-Erfkamp und Roland Wernecke in Kupfer für zehn Jahre;
  • Tina Langer und Matthias Schmidt in Bronze für 20 Jahre;
  • Sebastian Nestroy, Patrick Helmig, Harald Borngräber und Detlef Spiller in Silber für 30 Jahre;
  • Andreas Retzke in Gold für 40 Jahre;
  • Hans-Gerd Woltersdorf für 70 Jahre.

 

■ Ernennungen: 

  • Ron Madel zum stellvertretenden Löschgruppenführer in Bruchmühle;
  • Daniel Bergemann zum Stadtjugendwart;
  • Thomas Wetzel zum stellvertretenden Stadtjugendwart;
  • Jens Smykalla zum Jugendwart Altlandsberg.

 

■ Auszeichnungen für besonderes Engagement: 

  • Nicky Hummel, Klaus Kinzel, Jens Götze und Andreas Marquart

 

■ Ein Dankeschön für Ralf Dräger für seine Tätigkeit als Gerätewart im Löschzug Land.
■ Ein Dankeschön für Enrico Keller der die Wehr verlässt und den Wohnort wechselt.

■ Wolfram Lorke wechselt aus dem aktiven Dienst in die Alters- und Ehrenabteilung.